Berichte

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, 31.03.2018

An Vereinsarbeit beim Kraftsportclub mit seinen vier Sparten und über 1500 Mitgliedern mangelt es wahrlich nicht. Seitens der Führungscrew ein wahrer Kraftakt, der Jahr für Jahr zu bewältigen ist. Neben den Berichten von Vorstandschaft und Spartenleitern standen bei der Jahreshauptversammlung im Hotel "Waldkristall" auch Neuwahlen auf der Tagesordnung, bei denen etliche Führungspositionen neu besetzt wurden. Stephan Lerach übernimmt künftig den Vorsitz von Walter Marchl, der zuvor neun Jahre an der Spitze des Clubs agierte. Zu seinem Stellvertreter wurde Florian Geiß gewählt.

Mehr…

KSC-Chef Walter Marchl begrüßte auch Bürgermeister Herbert Schreiner, dessen Vize Fritz Schreder sowie Gemeinderat Max Stadler. Sein Jahresbericht stand ganz im Zeichen des Abschiednehmens. Er kündigte an, sich nicht mehr zu einer Wiederwahl zu stellen. Marchl, zweifellos ein Urgestein des Clubs, der mit seiner neunjährigen Amtszeit als Vorsitzender insgesamt 36 Jahre hoch engagiert in verschiedenen Führungspositionen wirkte. Es schloss sich der letzte Jahresbericht von Gattin Sandra Marchl als Schriftführerin an, die nach 25-jähriger Amtszeit ebenfalls abdankte. Sie verwies auf die tragenden Beschlüsse in insgesamt elf Ausschusssitzungen, insbesondere zu Investitionen, Renovierungsmaßnahmen im KSC-Studio, Aus- und Fortbildungen, Wettkämpfen und Veranstaltungen. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte sie auf 1508.

Dem Kassenbericht von Christa Wenzl konnte entnommen werden, dass wieder eine stattliche Bilanzsumme aufgelaufen war, womit eine Darlehensrückzahlung möglich war. Die Kasse war zuvor vom Steuerbüro Wenzl geprüft und für in Ordnung befunden worden. Die Vereins-Kassenprüfer Fritz Schreder und Norbert Pongratz bescheinigten Christa Wenzl eine einwandfreie und sehr gewissenhafte Kassenführung.

Durchwegs positive Infos gab es dann von den vier Sparten. Ronny Schönberger (Fit & Fun) merkte an, dass die Sparte über elf Übungsleiter verfüge und ein sehr abwechslungsreiches Programm biete mit hervorragender Resonanz biete. Michael Herzog (Schwerathletik) verwies auf derzeit 15 aktive Athleten, die bei einer Vielzahl an Wettkämpfen, regional, national und international, viele Siege sammeln konnten, darunter auch mehrere WM-Titel. Für die erfolgreichen Sportler gab es natürlich einen Extra-Applaus.

Johannes Leutgeb (Bodybuilding) informierte über die Präsentation beim Ehrenamtstag in der Regener Eishalle, dankte für die Unterstützung seitens der Clubführung und sagte zu, dem KSC bei den folgenden Großveranstaltungen hilfreich zur Seite zu stehen. Daniela Geiß (Kinderturnen) informierte über die Gruppen "Hits für Kids", KSC-Garde und "Sportzwerge". "Tanzen und Turnen steht bei uns im Mittelpunkt. Über 50 Kinder sind mit von der Partie. Es macht großen Spaß mit ihnen zu trainieren, insbesondere im Fasching mit ihnen aufzutreten", betonte sie.

Die Berichte hinterließen mächtigen Eindruck bei Bürgermeister Herbert Schreiner, der in seinem Grußwort die tolle Arbeit von Vorstand und Sparten würdigte. "Es freut mich besonders, dass im größten Sportverein des Landkreises nach turbulenten Zeiten wieder Ruhe eingekehrt ist. Die Jahresberichte zeugen von hervorragender Zusammenarbeit und der Club hat sich große Ziele gesetzt, unter anderem die Ausrichtung der Europameisterschaft im Dreikampf. Sie wird im Juni 2019 über die Bühne gehen. Landrätin Rita Röhrl hat die Übernahme der Schirmherrschaft bereits zugesagt", so der Bürgermeister. Zusammen mit Fritz Schreder und Max Stadler leitete er die Neuwahlen, bei denen eine Reihe von Führungspositionen neu besetzt wurden.

Zum neuen Vorsitzenden wurde der bisherige Vize Stephan Lerach gewählt. Als sein Stellvertreter fungiert künftig Florian Geiß. Neue Schriftführerin ist Jasmin Weber (Stellvertreter: Moritz Jäger); Christa Wenzl bleibt Kassenwartin (Stellvertreterin: Andrea Binder). Als Spartenleiter wurden bestätigt: Lothar Pritzl (Schwerathletik), Johannes Leutgeb (Bodybuilding), Ronny Schönberger (Fit & Fun), Daniela Geiß (Kinderturnen). Zu Beisitzern wurden gewählt: Andre Schober, Gerry Joachimsthaler und Tanja Hauf. Kassenprüfer bleiben Fritz Schreder und Norbert Pongratz.

Der neue KSC-Chef Stephan Lerach dankte der Wahlleitung für ihre Arbeit und der Versammlung für das Vertrauen. An die scheidenden Führungsmitglieder überreichte er Präsente. "Wir wollen an die guten Zeiten des Clubs anknüpfen und haben uns große Ziele gesetzt", erklärte der neue KSC-Chef, der zum Abschluss der harmonisch verlaufenden Versammlung langjährige Mitglieder ehren konnte.

Für 30-jährige Vereinstreue wurden ausgezeichnet: Martina Kuchler, Birgit Bähr-Nader, Erwin Schmierer, Andreas Feilmeier, Petra Hanus, Sepp Wudi, Sabrina Rankl, Bernd Paukner, Erhard Wirth und Manfred Strunz. Vierzig Jahre bim KSC Frauenau sind: Helmut Pinter und Alois Denk.

(Artikel und Fotos aus der Passauer Neuen Presse, veröffentlicht am 03.04.2018)

Weniger…

Cold-Water-Challenge: Starke Frauen und Männer bei Minusgraden im Wasser

Auch den KSC Frauenau 1974 e.V. hat es erwischt. Wir wurden vom SV Bayerisch Eisenstein Abteilung Kraftsport hat uns nominiert. So traf sich eine kleine Abordnung Anfang März bei Minusgraden am Flanitzbacherl in Frauenau.

Die Forderung wurde erfüllt.

Für den guten Zweck werden 50€ an jeden der zwei Kindergärten in Frauenau gespendet.

Kunterbuntes Treiben beim Kinderfasching im KSC Frauenau 1974 e.V.

Sehr erfreulich war die hohe Zahl der Maskera am diesjährigen Kinderfasching (2018). Feen, Einhörner, Hexen und Indianer: Alle Kinder und teilweise auch die Eltern kamen mit kunterbunten Masken. Eins der großen Highlights war der Auftritt der Kinder-& Jugendgarde um Daniela Geiß und Katharina Häusler. Bestens versorgt wurden alle mit einer Brotzeit und Getränken.

"Deutsche": KSC-Athleten steigen sechs Mal aufs Siegerpodest

Die deutschen Meisterschaften im Bankdrücken (Randersacker/ Würzburg) und im Kreuzheben (Mainz) waren zum Ausklang des Wettbewerbsjahres ein lohnendes Ziel für die Athleten des KSC Frauenau.

Mehr…

Für den KSC gingen in Würzburg Elke und Stephan Lerach jeweils in der AK II und Alfons Mietz in der AK IV an die Hantel, Josef Weiß war als Kampfrichter im Einsatz.
Mit einer Leistung von 75 kg in der Gewichtsklasse bis 72 kg Körpergewicht wurde Elke Lerach nach einem nervenaufreibenden Wettkampf und unerwartet Vizemeisterin. In ihrer Gewichtsklasse waren zunächst vier Frauen gemeldet, wobei eine Konkurrentin nach der Abwaage herausfiel. Es galt also, zumindest das gewählte Anfangsgewicht zu bewältigen, um in die Wertung zu kommen und damit auch einen Podestplatz zu sichern. Doch der erste und auch sicher geglaubte Versuch wollte nicht gelingen. Nachdem auch der zweite Anlauf von den Kampfrichtern ungültig gegeben wurde, begann das große Zittern unter den Auerern. Erst im entscheidenden dritten und letzten Versuch gelang es, die aufgelegten 75 kg technisch sauber hochzudrücken. Nachdem die eigentliche Topfavoritin, Iris Kunkel (AC Gießen), zweimal an ihrer Anfangslast von 120 kg gescheitert war und entnervt aufgab, konnte sich die KSC-Dame neben der deutschen Meisterin Andrea Lange (Röhlinghausen/ 107,5 kg) über den Vizetitel freuen.
Stephan Lerach schaffte in der Gewichtsklasse bis 120 kg seine Anfangslast von 195 kg im zweiten Anlauf sicher. Im Abschlussversuch ließ er 200 kg auflegen, die zum Sieg gereicht hätten, scheiterte jedoch knapp an diesem Gewicht. Als Leichtestem in der Gewichtsklasse war ihm der Vizemeistertitel sicher, der dritte Podestplatz ging an seinen Dauerrivalen Rolf Faaß (STHV Lechfeld/ ebenfalls 195 kg), den Titel holte sich Roberto Arnold (SV Grimma) denkbar knapp mit gedrückten 197,5 kg.
Alfons Mietz war in der AK IV (ab 70 Jahre) als einziger Teilnehmer in der Klasse bis 120 kg Körpergewicht gemeldet und stand damit bereits als Titelträger fest. Der Passauer absolvierte trotzdem mit drei gültigen Versuchen einen tadellosen Wettkampf und erzielte mit gedrückten 140 kg eine hervorragende Leistung.

Alfons Mietz in AK70 mit Topleistung zum Gold

Bei den Kreuzheber-Titelkämpfen in Mainz – mit dem selben KSC-Team – musste Stephan Lerach gleich am Morgen als erster Frauenauer an die Hantel. Mit einer Rückenverletzung bereits beim Aufwärmen war der Wettkampf für ihn fast vor Beginn beendet. Die Anfangslast von 210 kg brachte er dann aber trotzdem in die Wertung. Im zweiten Versuch steigerte er entgegen seiner ursprünglichen Planung nur um 10 kg, ein erneuter "Stich" im Rücken beendete aber dann endgültig den Wettkampf. Nachdem von vier in dieser Klasse gemeldeten Konkurrenten zwei nicht angetreten waren und Uwe Dörfert aus Duisburg "nur" 185 kg in die Wertung brachte, konnte sich die KSC-Abordnung über den ersten Meistertitel an diesem Tag freuen.
Der Büchlberger Josef Weiß war neben seiner Kampfrichtertätigkeit auch als Aktiver in der AK III bis 93 kg Körpergewicht im Einsatz. Er begann mit sicher gezogenen 195 kg. Die Steigerung auf 205 kg bewältigte der Büchlberger auch im 2. und 3. Versuch eigentlich sicher, das Kampfgericht sah dies jedoch anders und gab beide Versuche ungültig. Das Ergebnis von 195 kg bedeutete schließlich den 3. Platz in dieser Klasse.
In der Gewichtsklasse bis 72 kg bei den Frauen AK II waren neben Elke Lerach drei weitere Damen am Start, die der Frauenauerin keine Chance ließen. Sie absolvierte trotzdem mit drei gültigen Versuchen einen lupenreinen Wettkampf und erzielte mit 110 gehobenen Kilo eine neue persönliche Bestleistung.
Alfons Mietz war in der AK IV bis 120 kg Körpergewicht einmal mehr der einzige Starter. In seiner Paradedisziplin absolvierte er erneut einen blitzsauberen Wettkampf und erzielte mit 230 kg in seinem dritten Versuch ein herausragendes Ergebnis und darf sich 2017 deutscher Meister im Kreuzheben nennen.

Weniger…

KSC-Oldies mit starker Leistung an der Hantel

Frauenau, 08.07.2017

Der "Auerer" Kraftsportclub wickelte die bayerische Mannschaftsmeisterschaft im Bankdrücken reibungslos ab. Bei hochsommerlichen Temperaturen gingen allerdings nur neun Teams aus fünf Kraftsportvereinen an den Start. Auch die Gastgeber vom KSC Frauenau konnten bei dieser Meisterschaft mit nur zwei Teams antreten. Der AC Amberg stellte drei, der KSC II Amberg zwei Mannschaften. Für den SC Oberölsbach und den SC Wald war jeweils eine Mannschaft am Start.

Mehr…

Gleich zu Wettkampfbeginn mussten die KSC-Oldies an die Hantel. Der bayerische Mannschaftstitel in der Altersklasse I stand bereits bei Beginn fest, nachdem kein weiteres Team gemeldet hatte. Die Frauenauer zeigten dennoch starke Leistungen: Alfons Mietz mit 125 kg (75 Punkte), Lothar Pritzl 140 kg (89 Punkte), Jürgen Pritzl 147,5 kg (104 Punkte) und Stephan Lerach 185 kg (109 Punkte) ergaben eine Mannschaftsleistung von 377 Punkten.

In der Mixed-Wertung konnten die Frauenauer nur mit Elke Lerach, Michael Hofbauer und Simon Reichmeier antreten, nachdem sich Anita Riedl eine Verletzung zugezogen hatte. Gegen die starke Mixed-Mannschaft des KSC II Amberg war dann nichts zu machen. Elke Lerach schaffte mit 75 gedrückten Kilogramm (76 Punkte) erneut eine neue persönliche Bestleistung. Michael Hofbauer kam auf 145 kg (82 Punkte) und Simon Reichmeier auf 190 kg (110 Punkte). Mit 268 gegenüber 358 Relativpunkten des KSC II Amberg landete das Frauenauer Mixed-Team deutlich abgeschlagen auf dem zweiten Rang.

Die überragende Mannschaftsleistung dieser "Bayerischen" erzielte der AC Amberg in der Aktivenklasse mit 489 Relativpunkten. Neben den sportlichen Leistungen waren auch die Kraft- und Ausdauerleistung von Christian Adam und Florian Baierl bemerkenswert, die von Wettkampfbeginn an bis zum Schluss die jeweils erforderlichen Hantelscheiben auflegten und so für einen reibungslosen Ablauf der Versuche aller Athleten sorgten. Unterstützung erhielten die beiden von Johannes Hauf, der jeweils für die korrekte Einstellung der Hantelbank verantwortlich war. Besonderer Dank sagte man zum Abschluss der gesamten Helfercrew für die Auf- und Abbauten der Wettkampfstätte im KSC-Studio.

Weniger…

KSC-Quartett beim Champions Cup

Bereits zum 23. Mal richtete der SC Oberölsbach den Champions-Cup im Bankdrücken aus. Insgesamt 111 Wettkämpfer aus ganz Deutschland hatten zum Wettbewerb gemeldet, darunter auch vier vom Kraftsportclub und die holten drei Seige und einmal Bronze.

Mehr…

Elke Lerach startete bei den Damen AK II in der Gewichtsklasse 63-72 kg Körpergewicht. Hier waren vier Damen am Start und es entstand ein spannender Kampf um die Plätze 2 und 3 zwischen Elke Lerach und der Ambergerin Claudia Robeis. Lerach erzielte bereits in ihrem ersten Versuch mit 70 kg Hantellast eine neue persönliche Bestleistung und steigerte diese im 2. Versuch auf 72,5 kg. Im 3. Versuch scheiterte Elke Lerach leider an 75 kg, so dass ihr lediglich aufgrund des um 2 kg höheren Körpergewichts der Bronzeplatz blieb.

Josef Weiß startete in der AK III bis 93 kg und Alfons Mietz in der AK IV bis 120 kg Körpergewicht. Beide hatten in ihrer Gewichtsklasse keinen Konkurrenten und standen somit bereits bei Wettkampfbeginn als Sieger fest. Weiß kämpft noch mit einer Schulterverletzung und konnte mit seiner Leistung von 85 kg durchaus zufrieden sein. Für Alfons Mietz ist Bankdrücken nicht gerade die Paradedisziplin. Er feiert aber im Herbst seinen 70-er und 130 gedrückte Kilo sind eine absolut respektable Leistung.

Stephan Lerach ging mit einem Körpergewicht von knapp 108 kg an die Hantel. Er absolvierte mit drei gültigen Versuchen 165 – 175 – 185 kg einen tadellosen Wettkampf und konnte sich über den Klassensieg freuen, insbesondere aber über die 185 kg, die auch für ihn eine neue Bestleistung bedeuten. Am Karsamstag steht nun die niederbayerische Meisterschaft in Landshut an, anschließend geht es in die unmittelbare Vorbereitung auf die bayerische Meisterschaft in Amberg.

Artikel in der Lokalzeitung Passauer Neue Presse (veröffentlicht am 13.04.2017)http://www.pnp.de/nachrichten/sport/heimatsport_aus_der_zeitung/heimatsport_landkreis_regen/2473093_KSC-Quartett-beim-Champions-Cup.html

Weniger…

Geh nicht an deine Grenzen, sondern darüber hinaus.

Wer synchron zur Musik trainiert, strengt sich mehr an.

Bei den meisten Workout-Programmen läuft die Musik eher im Hintergrund. Die Musik in STRONG by Zumba® wurde speziell zusammengestellt, um die Intensität bei einer anspruchsvollen Progression voranzutreiben und den ganzen Körper zu trainieren. Das Ergebnis? Ein völlig neues Gruppenfitnessprogramm.

Freitags, 17.30 - 18.30 Uhr

Kinderfasching am 3. Februar 2017

Die närrische Zeit...

ist auch im KSC Frauenau angekommen. So feierten am vergangenen Freitag ca. 20 Kinder gemeinsam mit ihren Eltern den Kinderfasching. Das Organisatoren-Team rund um Daniela Geiß hat mit viel Spaß den Nachmittag gestaltet. Unter anderem waren auch die Kindergarde und die große Garde des KSC Frauenau vertreten und brachten den Boden mir ihren aktuellen Tänzen fast zum glühen. Klein und groß war begeistert, klatschte und lachte mit. Auch die Kleinsten (Gruppe Sportzwerge und Hits for Kids) zeigten ihre einstudierten Choreografien.

Zur Fotogalerie...

Trainingszeiten:

Hits for Kids, mittwochs von 16.30 - 17.30 Uhr

Sportzwerge, freitags 16.15 - 17.15 Uhr

Einsteiger-Indoor-Cycling-Kurs erfolgreich abgeschlossen

Der kürzlich abgeschlossene und durch die Präventions-Übungsleiter Ronny und Christine Schönberger gestaltete Kurs zum Einstieg ins Ausdauertraining mit dem Indoor-Rad war ein voller Erfolg. Der von diesen Übungsleitern ausgearbeitete und vom BLSV im Rahmen von "Sport pro Gesundheit" zertifizierte Kurs ist geeignet für alle Altersgruppen, für Neueinsteiger oder Wiedereinsteiger. Die Teilnehmer erwerben die Fähigkeiten zum richtigen Umgang mit dem Indoor-Bike und werden im Rahmen ihrer ganz persönlichen Gesundheits- und Fitnesslevels an ein individuelles Ausdauertraining herangeführt. Ein Training in der Gruppe, das wirklich Spaß macht. "Ich hätte nicht geglaubt, dass ich doch noch so fit bin und dass ich mich immer noch steigern kann. Ich werde weiterhin am ‘Rad’ bleiben", sagte eine Teilnehmerin nach Beendigung des Kurses. Interessierte Mitglieder für einen weiteren Einsteigerkurs können sich jederzeit mit den Übungsleitern in Verbindung setzen.

KSC freut sich über drei neue Übungsleiter

Der Kraftsportclub, einer der drei mitgliedsstärksten Sportvereine im Landkreis, erfährt auch weiterhin großen Zulauf. Die Zahl nähert sich allmählich der 1500er-Marke, informierte Vorsitzender Walter Marchl.

Der große Zuspruch stellt allerdings auch eine große Herausforderung dar. Insbesondere die Sparte Fit und Fun/Gesundheitssport bemüht sich daher stets, ein breit gefächertes Fitness- und Gesundheitsangebot anbieten zu können.

Aus den KSC-Reihen haben sich nun Katharina Häusler, Mirjam Riedmann und Florian Geiß beim Bayerischen Landessportverband der Ausbildung zum Sportübungsleiter unterzogen und die anspruchsvolle Prüfung mit Bravour bestanden. Spartenleiter Ronny Schönberger freut sich besonders die drei neuen Übungsleiter in den Reihen der Kursleiter begrüßen zu können. "Nun sind wir noch besser gerüstet und können unser Angebot sogar erweitern", so Schönberger.